×

Hinweis

Folder doesn't exist or doesn't contain any images

Eingewöhnung - Pädagogische Aspekte

Beitragsseiten

 

Pädagogische Aspekte

 

Als Erinnerung und zum Nachfühlen:

Alles Neue bringt nicht nur freudige Erwartungen sondern auch Unbehagen und Zweifel.

Für viele Kinder ist der Kindergarteneintritt die erste Loslösung von der Familie. Trennung hat meist zunächst mit Trauer zu tun.

Ihr Kind wird sich wohl fühlen, sobald es Vertrauen gefasst hat. Wenn es zum ersten Mal in den Kindergarten kommt, wird dieses Vertrauen noch nicht möglich sein.

Der Eintritt in unsere Bildungsinstitution ist wichtig und positiv für die Persönlichkeitsentwicklung Ihres Kindes. Arbeitende Mütter müssen KEINE Schuldgefühle haben.

Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn Ihr Kind anfangs abseits sitzt und noch keinen Kontakt aufnimmt. Die Pädagogin hat Ihr Kind nicht vergessen. Aus Erfahrung wissen wir, dass viele Kinder erst ungestört beobachten wollen (uns, andere Kinder, Spielsituationen, Spielmaterial, ...). Jedes "Zuviel" an Zuwendung wird als Bedrängung verstanden, ist dem Vertrauensaufbau nicht dienlich und verzögert den Eingewöhnungsprozess.

Verlassen Sie sich ruhig auf die Fähigkeiten der Kindergartenpädagoginnen, die diverse Situationen sehr gut abschätzen können und genau wissen, wann und wie sie auf Ihr Kind zugehen.

Das Eingehen auf das individuelle Entwicklungstempo Ihres Kindes zeigt unseren Respekt vor seiner Einzigartigkeit.

Sie helfen Ihrem Kind, wenn Sie Verständnis zeigen für seine Trauer und/oder Unsicherheit, aber ihm auch deutlich vermitteln, dass Sie von der Richtigkeit dieses Schrittes überzeugt sind.

Kinder spüren sehr stark die Unsicherheit der Eltern. Dies irritiert und verängstigt Ihr Kind zutiefst.

Kiga Zemendorf-Stoettera