×

Hinweis

Folder doesn't exist or doesn't contain any images

Pädagogisches Konzept2

Das pädagogische Konzept des Kindergartens soll Ihnen als Elternteil die voraussichtliche Entwicklung Ihres Kindes näherbringen.

 

Strukturqualität (Rahmenbedingungen) ...

Anzahl der Gruppen:

  • 2 Kindergartengruppen
  • 1 Krippengruppe

Gruppenstruktur allgemein:

  • Kindergarten: Familiengruppen
  • Krippe: 1 - 3 Jahre

Räumlichkeiten (z.B. spezielle Nutzung einzelner Räume) Einrichtung, Ausstattung:

  • Turnsaal, Essraum, Büro, Therapieraum, Kindergartengruppen über 2 Ebenen

Aufnahmemodalitäten:

  • Kindergarteneinschreibung im Frühjahr
  • persönliches Kennenlernen der Kinder und Besichtigung des Hauses möglich
  • Entwicklungsgespräch mit den Eltern
  • Informationsblatt über Kindergartenordnung

Bei uns im Kindergarten...

wird jedes Kind in seiner Einzigartigkeit angenommen. Wir wollen individuell auf die Kinder eingehen und unsere Arbeit an ihren Bedürfnissen orientieren.

erleben die Kinder Gemeinschaft mit Gleichaltrigen. Wir wollen den Kindern neue soziale Erfahrungen bieten, die auch außerhalb des Kindergartens für sie hilfreich sind.

können Kinder kindgemäße Zugänge zu Religion und Glaube erleben. Wir wollen, dass Kinder hilfreiche Erfahrungen mit Religion, Glaube und Kirche machen.

steht bei allem Tun die Freude im Vordergrund. Wir wollen, dass die Kinder Spaß am Leben im Kindergarten haben und dass sie in Freude Achtung für die ganze Schöpfung Gottes entfalten können.

wird das Gespräch mit den Eltern gesucht und Zusammenarbeit angestrebt. Wir wollen die Eltern als Partnerinnen und Partner der Kindergartenarbeit gewinnen, um so den Kindern optimale Entwicklungschancen bieten zu können.

sind auch Kinder mit besonderen Bedürfnissen willkommen. Wir wollen gemeinsam Formen der Integration im Kindergarten entwickeln und ermöglichen.

Die Kinder erleben bei uns Pädagoginnen...

  • die sie annehmen und die offen für die Anregungen der Kinder sind.
  • denen sie vertrauen und an denen sie sich orientieren können.
  • denen es wichtig ist, dass Kinder lernen, mit ihren Grenzen umzugehen.
  • die die Kinder befähigen wollen, Konflikte gewaltfrei zu lösen.
  • denen die gute Zusammenarbeit im Team wichtig ist.
  • die bereit sind, sich weiterzubilden und weiterzuentwickeln.

Wir sollten uns weniger bemühen,

den Weg für unsere Kinder vorzubereiten,

als unsere Kinder für den Weg.

-Amerikanisches Sprichwort-

 

Dein Selbstvertrauen wird sich entwickeln..

  • du findest Räume zum Selbstständig werden
  • du wirst Erfolgserlebnisse haben
  • du lernst deine eigenen Fähigkeiten und Kräfte besser kennen
  • du wirst ein gutes Verhältnis zu den Kindergartenpädagoginnen aufbauen
  • du fasst Vertrauen und bekommst ein Zugehörigkeitsgefühl
  • du lernst Entscheidungen eigenverantwortlich und selbstständig zu teffen
  • du kannst Eigeninitiative entwickeln
  • du kannst dich selbst entfalten und verwirklichen

Deine Emotionen kannst du zeigen und verstehen lernen...

  • du lernst mit eigenen Gefühlen umzugehen
  • du wirst deine Gefühle spontan äußern lernen
  • du wirst dich ausgeglichen fühlen
  • du wirst lernen mit Konflikten umzugehen und sie bewältigen
  • deine Toleranzfähigkeit wird gesteigert
  • du lernst Rücksichtnahme
  • du wirst emotionale Zuwendung und Anerkennung erfahren

Du wirst eine Menge Freunde finden...

  • du wirst den Kindergarten gerne besuchen
  • ihr werdet gemeinsam Spaß haben
  • du wirst teamfähig
  • du kannst deine Freundschaften vertiefen

Du kannst die Natur erleben...

  • du kannst deine Erfahrungen im Umgang mit der Natur sammeln
  • du wirst mit Sachkenntnissen vertraut werden
  • du findest Freiräume für Beobachtungen und Entdeckungen
  • deine Erlebniswelt wird sich ausweiten

 Bei uns wirst du so angenommen wie du bist! 


Die große Kunst ist,

den Kindern alles,

was sie tun oder lernen sollen,

zum Spiel zu machen.

-John Locke-

Die Welt mit allen Sinnen erfahren...

  • Phantasie und Kreativität fördern
  • Erlebnisbereiche schaffen
  • Wahrnehmungsspiele
  • Möglichkeiten zum Experimentieren
  • die Natur erleben

Integration von Kindern mit Behinderung...

  • mit Behinderungen umgehen lernen
  • Rücksicht nehmen lassen
  • Soziales Miteinander stärken
  • Zusammenarbeit mit Sonderkindergartenpädagogin 

Interkulturelle Erziehung...

  • Offenheit gegenüber anderen Kulturen
  • Akzeptanz und Verständnis fördern
  • Wertschätzender Umgang miteinander
  • Gemeinschaftsfähigkeit stärken
  • neue Sichtweisen bekommen

Sprachförderung...

  • Freude am freien Sprechen
  • Wortschatzerweiterung
  • Positive Sprachvorbilder schaffen
  • Geschichten hören
  • Reime und Fingerspiele lernen
  • Theater spielen

Feste feiern...

  • Traditionen leben
  • Feste im Jahreskreis feiern
  • Geburtstage feiern

Musikalische Erziehung...

  • Lieder singen und begleiten
  • Klanggeschichten
  • Tänze
  • Singspiele

Religiöse Erziehung heißt für uns:

  • dass christliche Werte dadurch erlebt werden, wie wir miteinander umgehen
  • dass religiöse Elemente im Kindergartenalltag ihren Platz haben
  • dass wir das Bild eines liebenden Gottes vermitteln, der uns keine Angst macht
  • dass Kinder durch die Bibel das Leben Jesu kennenlernen
  • dass wir auf kindgemäße Erschließung von Brauchtum achten

Spaß an der Bewegung...

  • den großen Garten nutzen
  • Bewegungsspiele im Turnsaal und Freien
  • Fußball spielen
  • Turnen
  • Rhythmikeinheiten

Die Eltern haben die Möglichkeit...

ihr Kind unserer liebevollen Betreuung anzuvertrauen. Die Kinder, ihre Bedürfnisse und Entwicklungschancen stehen im Mittelpunkt all unserer Bemühungen.

Einblick in die Alltagsarbeit des Kindergartens zu bekommen. Sowohl schriftliche Informationen als auch regelmäßig stattfindende Elternabende gewährleisten guten Einblick in die Arbeit der Kindergartenpädagoginnen mit den Kindern.

persönliche Gespräche mit der Kindergartenpädagogin zu führen. In regelmäßigen Gesprächen können sich Eltern über das Befinden ihres Kindes im Kindergarten informieren und ihre persönlichen Anliegen einbringen.

ihre Wünsche und kritische Rückmeldungen zu äußern. Wir sind offen für die Sichtweisen und Anregungen der Eltern und bemühen uns, die Strukturen im Kindergarten so flexibel wie möglich zu handhaben.

selbst am Leben des Kindergartens teilzuhaben. Die Eltern sind eingeladen, mit ihrem Engagement am Leben des Kindergartens mitzuwirken.

Fortbildung der einzelnen Teammitglieder...

Kindergartenpädagoginnen besuchen drei Fortbildungsveranstaltungen im Kindergartenjahr

Pädagoginnen haben die Möglichkeit, sich an regelmäßigen Arbeitsgemeinschaften auszutauschen

ein Einkehrtag steht den Pädagoginnen zur Verfügung

Möglichkeiten zu Supervisionen sind gegeben

Kindergartenhelferinnen nehmen an einer Informationstagung im Kindergartenjahr teil

Kiga Zemendorf-Stoettera